30 Prozent Plus in einem Jahr? Mit Hochprozentigem ist das möglich

Auf der Suche nach renditestarken Sachwerten rücken auch Nischenmärkte immer mehr in den
Fokus der Anleger. Ein Beispiel ist Whisky: Der Rare Whisky Apex 1.000 Index, der die
Preisentwicklung der gefragtesten Produkte abbildet, verzeichnete 2018 ein Plus von über 30
Prozent. In den vergangenen acht Jahren hat sich der Wert gar verfünffacht. Entsprechend oft ist
wieder der Kalauer zu hören: „Ich bringe mein Geld an die Bar, da gibt’s die meisten Prozente.“

Ähnlich begehrt sind Oldtimer als Anlageobjekte, auch wenn angesichts des hohen Preisniveaus
keine exorbitanten Wertsteigerungen wie beim Whisky verzeichnet werden. Der Oldtimer-Index des
Verbands der Automobilindustrie stieg seit 2008 aber immerhin um über 50 Prozent.

Sollte man also in diese Wachstumsmärkte einsteigen? Experten raten zur Vorsicht, denn eine
Garantie für eine stetige Wertsteigerung erhält man auch bei sorgfältiger Auswahl nicht. Zudem
müssen Nebenkosten für Lagerung, gegebenenfalls Wartung, Steuern und Versicherungen
einkalkuliert werden, die durchaus einen nennenswerten Teil der Rendite verzehren können.