Insolvenzversicherung für Reisevermittler

Sicherungsschein / Kundengeldabsicherung für verbundene Reiseleistungen
Seit 1. Juli 2018 ist die Kundengeldabsicherung bei verbundenen Reiseleistungen mit Reisebüroinkasso gesetzlich geregelt

Durch die Ausgabe eines Sicherungsscheines werden die eingenommenen Kundengelder geschützt und eventuell dazugehörige Zusatzübernachtungen vor Ort abgesichert.
Außerdem ist auf dem Schein vermerkt, wohin sich der Reisende im Falle einer Zahlungsunfähigkeit wenden kann.

 

Fazit: Seit 1. Juli 2018 ist die Kundengeldabsicherung für verbundene Reiseleistungen mit Reisebüroinkasso Pflicht. Dadurch muss ein Sicherungsschein ausgehändigt werden.